Ein  wenig Stierkampf-feeling gefällig.

Es ist soweit.

Egal ob mit oder ohne Pferd, hier hat jeder Spaß daran und es muss auch kein Stier leiden.

 

Fahrbare Stiere wie sie in Portugal zum Stierkampf Training eingesetzt werden oder auch auf Straßenfesten zur Freude von Erwachsenen und Kindern.

 

Alle Stiere sind handgefertigt und mit viel Liebe bemalt. Der Fell Umhang kann auch entfernt werden.  Darunter befindet sich bei jedem Stier ein Styropor Kissen, in das man die Bandarillas einstechen kann.

Nur durch den Fell Umhang sollte man es nicht machen, da er sonst Schaden nimmt.

 

Der Stier Nummer 4 (ohne Umhang) hat z.B. eine Gummiplatte in die man die Metall Bandarillas einstechen kann. Was man natürlich bei den anderen machen kann.

 

Der schwarze Stier Nr. 4 und Nr. 1 mit Umhang, sowie der graue Stier sind für Erwachsene mit einer Höhe von  ca. 130cm  bis Oberkante Kopf . Der Stier Nr. 3 (im ersten Bild rechts zu sehen) ist für Jungendliche mit einer Höhe von ca. 110cm.

Die Stiere sind zerlegbar und auch höhenverstellbar. Auch die Grifflänge kann eingestellt werden.

Lediglich  Stier Nr. 4, ohne Umhang, ist nicht zerlegbar.

 

Tipp zum Training mit dem Pferd:

Immer erst einmal langsam daran gewöhnen. Dann langsam drum herum reiten währen der Stier einfach nur in der Halle steht. Später kann dann vom Schritt bis Galopp alles ausprobiert werden. Wichtig, derjenige der den Stier schiebt muss unbedingt darauf achten, dass der Stier niemals das Pferd berührt, es soll keine Angst davor haben, sondern nur seine Geschicklichkeit im Ausweichen und dem geschicktem Annähern lernen. Auch sollte der Stier immer nur in Richtung Hinterbeinen des Pferdes gelenkt werden, nicht zum Bauch und nicht zur Brust.

Der der schiebt sollte dazu eine gute Kondition haben.

Daher ist es ratsam immer nur kleine Volten zu laufen.

Der Reiter kann schnelle Wendungen nach links und rechts reiten um immer wieder Anzugreifen (die Bandarilas zu platzieren oder nur so tun als ob) und sein Pferd dadurch mobiler, agiler und beweglicher zu machen. Auch sollten die Trainings Repriesen pro Pferd relativ kurz gehalten werden. Es macht auch mehr Spaß wenn mehrer Reiter in der Halle sind und sich abwechseln.

Und natürlich vorher gut aufwärmen nicht vergessen!

 

Zum Schutz kann man auch Tennisbälle auf die Hörner stecken.

 

Sie werden sehen, wenn alles richtig gemacht wird, gehen alle Beteiligten an diesem Tag glücklich und mit einem breitem Grinsen im Gesicht heim.

 

Kurse dazu gibt es natürlich auch.

Schauen Sie einmal unter Oliveira Stables, I. Sonntag.

 

 

 

Preise folgen in Kürze.

 

 


Umhang und Bandarillas.

Bandarillas.

 

In 3 unterschiedlichen Längen. 

 

Damit auch nicht passieren kann sind sie handgefertigt aus Holz und haben eine leichte Spitze.

Auf Bild 3 (Mitte) die echten spanische Bandarillas mit Metallspitze und Papierbändern.

Die Spitzen haben keinen Wiederhaken, so das sie die Kissen der Stiere nicht übermäßig beschädigen.

Mit den Holz Bandarillas kann einfach nur angedeutet werden,  mit den Metallspitze können Sie mit etwas Druck und Geschick in die Kissen stechen.

 

Etwas Stierkampf-Feeling mit sportlichem Aspekt. Zumindest für denjenigen der den Stier schiebt oder versucht die Bandarillas zu platzieren.

 

Und... was uns natürlich ganz wichtig ist, es muss kein Stier dafür leiden.

 

Preise folgen in Kürze.